Live for the (k)night am Sa. 20. Juni 2009

Cool Britannia' auf Burg Rittersdorf in 3Teilen

Film: 18.30 Uhr, Brassband: 20.30 Uhr, Bigband: 22.00 Uhr

              Eintritt: 6€ im Vorverkauf per Email bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Abendkasse: 8€


Tune Up'  featuring  Ernie Hammes (tp, L) , Andy Bruce (tb, GB)  

                                    Christian Geilfus (voc, D)                                Teil3 22.00 Uhr

Weblinks: Tune Up , Bigband   Ernie Hammes, Trumpet    Andy Bruce, Trombone      Geili, Vocals

Musik vom Feinsten aus der Südeifel:

Die Bigband Tune Up'              

Tune Up' spielt die klassischen Bigbandsongs der Ära des Swings, typische Rat Pack Songs der 60er Jahre
und auch moderne Bigband Arrangements wie Latin Jazz, Modern Blues oder Funk. Aufgeführt werden u.a. Originalarrangements von Maynard Ferguson, der Jazzlegende Sammy Nestico, Glenn Miller,
Phil Collins Bigband und selbstverständlich auch eigene Arrangements.
Die musikalische Leitung hat der Berufsmusiker Daniel Follmann / Amsterdam. Er spielte mit
Musikergrößen wie Jiggs Wigham, mit Chris Potter, Bob Mintzer (New York), Dee Daniels (Vancouver)
und Deborah Brown (USA). Daniel Follmann trat auf in den USA, in Kanada, Südamerika, Japan, Russland und Europa.

Bei Tune Up' spielen vorwiegend Musiker aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm, die sich auch bereits in verschiedenen Musikvereinen einen guten musikalischen Ruf erwerben konnten:
Tobias Dreimüller (tp) · Johannes Fischbach (p) · Daniel Follmann (tb, ) · Thomas Follmann (sax) ·
Ralf Gasper (tb) · Frank Heinzen (tp) · Ulrich Illien (tb) · Markus Jutz (sax) · Markus Laux (g) ·
Diana Lehnertz (sax) · Wolfgang Meier (as) · Volker Metzen (tp) · Jonas Neumann (b) ·
Christoph Paus (tb) · Marko Rollmann (tp) · Andrea Roth-Mertesdorf (sax) · Michael Schuckart (tp) ·
Sabine Sonnen (tb) · Michael Steffen (dr, perc) · Mattias Steffen (kb) · Tobias Theis (dr, perc)

Wirklich herausragend:

Der Luxemburger Weltklasse-Trompeter Ernie Hammes

Der Luxemburger Trompeter Ernie Hammes ist in in seiner Heimat bereits ein Star. Seit er für den Luxemburger Nationalfeiertag eine eigene Feuerwerksmusik komponiert hat, kann auch der letzte Luxemburger mit seinem
Namen etwas anfangen.
Ernie Hammes lässt sich auf keine Stilrichtung festlegen; er spielt alles von Jazz über Klassik bis Salsa.
Seinen ersten Trompeten-Unterricht hat der in Esch sur Alzette geborene Ernie Hammes im Alter von acht Jahren. Später studiert er Trompete in Esch(L) und Metz (F). Dann zieht es ihn in die Ferne - mit 25 geht er nach New York, studiert an der Manhattan School of Music bei Lew Soloff und fehlt bei keiner Jam-Session.
Ernie Hammes hat eine Bilderbuchkarriere gemacht, ist mit so bekannten Musikern wie Slide Hampton, Dizzy Gillespi, den Supremes und Chaka Khan aufgetreten. Und er war der erste Europäer überhaupt, der im Duke Ellington-Orchester mitspielte: „Ich bin nach Paris geflogen, und da waren schon alle Jungs im Bus. Ich kam da rein, und dann waren da ein Weißer und 18 Schwarze."
Aber auch klassische Musik liegt Ernie Hammes im Blut, wie die Zusammenarbeit mit dem BBC Wales Symphonie-Orchester und dem Philharmonie-Orchester Luxemburg beweisen. Lokal bekannt geworden ist Ernie Hammes vor allem durch seine Arbeit als Solotrompeter bei der Musique militaire grand-ducale , als Leiter der Luxemburger Army Big-Band und als Lehrer für Jazztrompete an der Musikschule Echternach.

Let´s swing tonight

Der Sänger Christian "Geili" Geilfus

Die musikalische Laufbahn des quirligen Sängers aus Reinsfeld bei Hermeskeil begann schon in jungen Jahren.
So führte sein Weg zum Sänger über die instrumentalen Stationen Trompete und Klavier zum Saxophon, mit dem
er diverse Auszeichnungen erspielte. Das Saxophon öffnete ihm die Tür zur "Band-Musik", dort wurde dann auch
seine Leidenschaft für den Gesang geweckt. Auf den Gesang konzentrierte er sich dann intensiv, durchlief eine
fundierte Gesangsausbildung und wurde Frontsänger verschiedener Formationen. So kam es, dass er mehrere
Auftritte im TV beim Gesangscasting für den "European Songcontest" auf TV-Total hatte und es bis zur
Finalteilnahme schaffte. Christian Geilfus feierte zuletzt große Erfolge als Sänger bei "The Gentlemen of Sound".

Erstmals in der Bandgeschichte  von Tune Up' haben diese für die Freunde der Sangeskunst, zusammen mit Christian
Geilfus, ein tolles Programm mit Swing-Musik entwickelt.
Stücke von Frank Sinatra sowie aktuelle Songs von Roger Cicero, Michael Bublé und Arrangements von Paul Anka
wurden in das Swing Projekt von Tune Up' und Christian Geilfus aufgenommen.

Ein besonderer Musiker

Der schottische Posaunist Andy Bruce

Der in Amsterdam wohnende schottische Posaunist Andy Bruce ist seit 15 Jahren aktiv in der
hollaendischen Jazzszene.In den 90igern spielte er unter anderem mit "The Bob Color" und der
preisgekroenten cross-over Band "Raise the Roof".1999 spielte er als Mitglied des
"Transatlantic Jazz Orchestra" unter Leitung von Gunther Schuller “Epitaph” auf dem
Holland Festival. Er ist auf  diversen CD's zu hoeren, unter anderem mit “The Dutch Jazz Orchestra”,
“Jazz Orchestra of the Concertgebouw”, “The Beau Hunks” und dem “Metropole Orchestra”.
Seit 2001 ist Andy Mitglied des “ Willem Breuker Kollektief” mit dem er durch Europa, China, Japan,
Russland, Mexico, U.S.A und Canada tourte.
Seine eigene Band “the Rigidly Righteous” wird in diesem Sommer ihr Debütalbum “The Midge”
veroeffentlichen. Als unzivilisierter, wilder Schotte liebt Andy es, seinen Kilt zu tragen und mit dem
Finger auf fliegende Objekte zu zeigen.

Brassband 'Echo des Charmilles' aus Malmedy-Xhoffraix (B) 20.30 Uhr Teil2

Echo des Charmilles ist eine Brassband nach britischem Vorbild aus Belgien, die in der ersten
Brassband- Sektion eingestuft ist. Die Besetzung, die Instrumentation, das Repertoire und nicht zuletzt der
typische Brassband-Klang entsprechen vollständig den Vorbildern aus dem Mutterland der Brassbands.
Weblink / Musik / Videos:  www.bbxx.be
In Großbritannien bildeten sich die ersten Brass Bands bereits um 1830. Sie entstanden in den englischen
Kohlenbergwerksgebieten und stellen in der Besetzung eine Art Kopie des Kammerorchesters dar.
Infolge der industriellen Revolution entwickelte sich in England Ende des 19. Jahrhunderts eine
grosse Brass Band-Bewegung, deren Amateur-Bläser bis heutzutage -nicht zuletzt wegen ihrer
Brassband-Wettbewerbe- ein professionelles Niveau und einen internationalen Ruf erreicht haben.

Brassed Off - Mit Pauken und Trompeten
Aufführung des englischen Spielfilms aus dem Jahre 1996                                                 
18.30 Uhr Teil1

Von einem Happy-End kann am Schluß von „Brassed Off - Mit Pauken und Trompeten“ keine Rede sein.
So triumphal aber wurde selten der bittere Ausgang eines Films inszeniert. Trotzig, geschlagen und
doch voller Stolz zieht die Grimley Brass Band im offenen Doppeldecker durch London und intoniert
unter dem Big Ben 'Pomp and Circumstance’. Die Musiker haben soeben in der Royal Albert Hall das Finale
des landesweiten Blasmusik-Wettbewerbs gewonnen und zugleich ihre Arbeit in der Zeche verloren.
Unter den Klängen des viktorianischen Triumphmarsches gelang Autor und Regisseur Mark Herman eine
großartige Szene, in der Verzweiflung, Ausweglosigkeit und Hoffnung so dicht beieinander liegen, daß
für einen Moment spürbar wird, worin menschliche Würde besteht:
nicht aufzugeben, selbst wenn es allen Grund dafür zu geben scheint.
Die Grimley Brass Band, so der Filmname, bildet für die musizierenden Bergleute seit jeher die
identitätsstiftende Gemeinschaft und gerät während des Zusammenbruchs des Bergbaus durch
Margaret Thatchers Sparpolitik schließlich zu einer Bastion des inneren wie äußeren Widerstands.
Wie sagt einer der Bläser zu seiner Frau: 'Dort hören uns die Leute wenigstens noch zu.'

         

         

 Burg Rittersdorf

 

 



Der Kultursommer Rheinland-Pfalz steht

im Jahr 2009  mit dem Motto „Cool Britannia“
unter einem eindeutig britischem Vorzeichen. 
Künstler und Orchester beleuchten die
Facetten der englischen Musikkultur sowie
Werke ausgewählter Komponisten, die ihr in
direkter oder indirekter Weise verbunden sind.

Der Veranstaltungsort, die Burg Rittersdorf
befindet sich im öffentlichen Besitz der
Verbandsgemeinde Bitburg-Land und
ist als Restaurant verpachtet.
Jährlich steht den Rittersdorfer Vereinen 
die Burg ein Wochenende für
Veranstaltungen zur Verfügung.
Der Burghof gibt sowohl von der
Atmosphäre als auch von der Akustik
dem Kulturevent
"Musiktage auf Burg Rittersdorf"
einen würdigen Rahmen.